Mittwoch, 26. Dezember 2018

Jahresende

Es ist wieder soweit - ein Jahr ist vergangen und es ist Zeit für einen Rückblick.

2018 habe ich zwei Ziele erreicht, die ich teilweise schon länger ins Auge gefasst hatte:
Zum einen bin ich Junior-Mitglied beim VKD geworden, und das hat auch schon Früchte getragen, wobei ich natürlich hoffe, dass es im neuen Jahr noch mehr Auswirkungen zeigen wird.
Zum anderen gibt es nun die Möglichkeit, Dokumentenvorlagen fürs Urkundenübersetzen von mir käuflich zu erwerben, was auch schon ein paar KollegInnen getan haben.

Ansonsten war das Jahr ziemlich voll, vor allem auch auf der schulischen Seite, und das wird auch 2019 zumindest bis zum Ende des Schuljahrs noch so weiter gehen, aber trotz der manchmal stressigen Zeiten lerne ich doch auch selbst immer wieder dazu, und es macht mir auch weiterhin viel Spaß, den angehenden ÜbersetzerInnen und DolmetscherInnen mein Wissen weiter zu geben.

Für das neue Jahr wünsche ich mir und allen KollegInnen vor allem, dass Arbeit und Privatleben ausgewogen bleiben, und dass es in beruflicher und professioneller Hinsicht stetig weitergeht, dass (realistische) Ziele erreicht werden und es immer noch etwas Neues zu lernen und zu entdecken gibt, und das alles mit Spaß und Freude an der Arbeit!

In diesem Sinne: Auf ein gutes, erfolgreiches und spannendes neues Jahr!

Freitag, 21. Dezember 2018

Winter Solstice

Poem for the Winter Solstice

 One morning you raise the east window blinds
and there is the sun, hunched on the horizon,
doing its best to break free, shunting aside
a few clouds as it hoists itself in readiness to skate
a frigid rink of sky, firing that cloud layer
with deceptive warmth, an intense roseate glow.

This is winter morning, you say to yourself,
but then you realize — and it comes as a shock —
that the sun has risen so far south, you feel
your house has been wrenched a quarter-twist
to the right while you slept. You check your watch —
migod, it’s coming nine o’clock.
When did this happen?

The wall calendar tells you it’s December,
but something deep within you has clung
to the lingering warmth of snowless autumn.
The body deplores this retreat towards the dark,
the dimming days, the physical affront of cold.
Already, unseen crevices within us are busy
re-programming the spirit for spring.

Used with the author’s permission.

Wishing you a great shortest day of the year - it's only getting brighter from here!

Freitag, 14. Dezember 2018

Viermal Weihnachten

Meine Kollegin Aleksandra Kuhn hatte die tolle Idee, einen kombinierten Weihnachtsblogbeitrag zu schreiben und hat noch zwei weitere Kolleginnen aus unserer Regionalgruppe Regensburg gebeten, etwas über Weihnachten in ihrer (Wahl-)Heimat zu schreiben.

Herausgekommen ist "Weihnachten in Großbritannien, Polen, Bulgarien und den USA", nachzulesen hier.

Viel Spaß beim Lesen und noch eine möglichst entspannte Vorweihnachtszeit!

Dienstag, 4. Dezember 2018

Donnerstag, 29. November 2018

Nun sagt, wie habt ihr's...

... mit der Tradition, Kunden und Kollegen zum Jahresende eine Kleinigkeit oder zumindest eine Karte oder E-Mail zu schicken als Dankeschön für die (hoffentlich) gute Zusammenarbeit im vergangenen Jahr?

Ich habe es bisher immer gemacht und werde es auch dieses Jahr wieder tun, allerdings nicht ohne zuvor (auch wie jedes Jahr) eine innerliche Diskussion mit mir selbst geführt zu haben, ob das heutzutage noch  zeitgemäß (überholte Tradition oder gar Gruppenzwang?) oder angebracht (noch mehr Arbeit für die armen Postboten um diese Jahreszeit, ganz zu schweigen vom Einfluss auf die Umwelt) ist.

Der rein digitale Weg wäre ja zumindest eine umweltfreundliche Alternative, aber irgendwie möchte ich auch etwas länger im Gedächtnis bleiben als nur für die Zeit, die das Lesen einer E-Mail dauert. Deswegen gibt es von mir auch immer etwas, das entweder nützlich oder essbar ist, am besten noch mit meinem (Firmen-)Namen und/oder Logo drauf.

Wie sieht das denn bei anderen so aus? Papierpost? E-Mail? Geschenk? Gar nichts? Bitte gerne in den Kommentaren erzählen!

Freitag, 23. November 2018

Weekend!

I'm sure you've heard this one before:
How does a freelancer define “weekend”? Two working days till Monday.

Found here

Wishing you a real weekend with time to relax and do some fun stuff - I know I will!

Dienstag, 13. November 2018

Die neue BDÜ-Fachliste Technik ist da!

Und ich stehe auch drin! :-)
Hier ist, was der BDÜ über die Liste zu sagen hat:

BDÜ-Fachliste Technik 2019/2020: Profis für technisches Übersetzen und Dolmetschen

Druckfrisch zur tekom-Fachkonferenz vom 13. bis 15. November 2018 in Stuttgart liegt am BDÜ-Stand die Neuauflage des kostenfreien Verzeichnisses mit Kontaktdaten von knapp 300 auf verschiedene technische Fachgebiete spezialisierten Kommunikationsprofis für mehr als 25 Sprachen aus
(Berlin, 6. November 2018) Technische Übersetzungen sind eine Kunst für sich. Wer schon einmal eine Bedienungsanleitung in der Hand hatte, die nicht von Sprachprofis oder die gar maschinell übersetzt wurde, versteht sofort, wovon die Rede ist. Gerade bei technischen Übersetzungen sind die korrekte Verwendung der Fachterminologie und die Einhaltung von länderspezifischen, teilweise auch rechtlichen Vorgaben ausschlaggebend. Fehler können hier nicht nur zur Bedrohung für Leib und Leben werden oder erhebliche Sachschäden verursachen, sondern auch zu unvorhergesehenen Mehrkosten für eine Neuübersetzung, einen möglicherweise erforderlichen Neudruck und nicht zuletzt zu einem gravierenden Imageschaden für das Unternehmen führen.
Bei der Suche nach den passenden Experten hilft die vom BDÜ Fachverlag anlässlich der Fachmesse für Technische Kommunikation „tekom“ in Stuttgart druckfrisch präsentierte kostenlose „Fachliste Technik“.
In der Neuauflage 2019/2020 des Verzeichnisses sind mehr als 280 Technik-Übersetzer und Fachdolmetscher für dieses Arbeitsgebiet aufgeführt, die Dienstleistungen in rund 25 Sprachen und über 200 Fachgebieten anbieten. Die Broschüre kann sowohl als Printausgabe per E-Mail an service@bdue.de bestellt als auch von der Website unter https://fachlisten.bdue.de heruntergeladen werden.
Mithilfe der alle zwei Jahre neu erscheinenden BDÜ-Fachliste sind Übersetzer und Dolmetscher für eine bestimmte Sprache und ein spezielles Fachgebiet – von Abfalltechnik über Informatik und Maschinenbau bis Zahntechnik – schnell gefunden: Das Verzeichnis ist nach Sprachen sortiert. Jeder Eintrag informiert detailliert über die angebotenen Sprachkombinationen, die Fachgebiete, die genutzten Translation-Memory-Systeme und die sonstigen Leistungen des jeweiligen Dienstleisters. Zudem enthält die Broschüre wertvolle Tipps zur Auftragsvergabe.
Alle in der Liste aufgeführten Sprachexperten sind Mitglied im BDÜ und mussten für die Aufnahme in den Verband ihre fachliche Qualifikation als Übersetzer bzw. Dolmetscher nachweisen. Da die Berufsbezeichnungen „Dolmetscher“ und „Übersetzer“ nicht geschützt sind, stellt die BDÜ-Mitgliedschaft also ein Qualitätsmerkmal dar.


BDÜ auf der Fachmesse zur tekom-Jahrestagung in Stuttgart, 13.–15.11.18
Auch die kompetenten Ansprechpartner des BDÜ auf der tekom-Fachmesse halten natürlich die neu aufgelegte Fachliste Technik 2019/2020 bereit. An ihrem Stand (Foy10) präsentieren sie zudem das breit gefächerte technische Publikationsprogramm des BDÜ Fachverlags und beraten die Messebesucher zu allen Themen rund um das technische Übersetzen und Dolmetschen.

Über den Bundesverband der Dolmetscher und Übersetzer e.V. (BDÜ)
Der BDÜ ist mit mehr als 7.500 Mitgliedern der größte deutsche Berufsverband der Branche. Er repräsentiert etwa 80 Prozent aller organisierten Dolmetscher und Übersetzer in Deutschland und setzt sich seit 1955 für die Interessen seiner Mitglieder sowie des gesamten Berufsstands ein. Für Auftraggeber stellt die BDÜ-Mitgliedschaft ein Qualitätssiegel für professionelle Leistungen im Übersetzen und Dolmetschen dar, da eine Aufnahme in den Verband nur mit entsprechender fachlicher Qualifikation möglich ist. Die als Kommunikationsexperten bundesweit für mehr als 80 Sprachen und eine Vielzahl von Fachgebieten gefragten BDÜ-Mitglieder sind auch in der Online-Datenbank auf der Verbandswebsite schnell und einfach zu finden.

Über die BDÜ Weiterbildungs- und Fachverlagsgesellschaft mbH
Die BDÜ Weiterbildungs- und Fachverlagsgesellschaft mbH ist ein Unternehmen des Bundesverbands der Dolmetscher und Übersetzer e.V. (BDÜ). Sie verlegt branchenspezifische Publikationen und organisiert Seminare, Webinare sowie Fachtagungen speziell für Dolmetscher und Übersetzer.


www.bdue-fachverlag.de

Samstag, 10. November 2018

Did you know...

... that there is all sorts of useful information regarding translation and interpretation on the website of the German Federal Association of Interpreters and Translators, BDÜ?
Seeing as how I am currently on the road quite a lot helping people communicate, I thought I'd share what the site says about interpreting:

Interpreters

Conveying texts orally from a source language to a target language


Interpreting is the oral transfer of spoken or written texts. Graduate interpreters are professional linguists who have successfully attended courses of study at universities or comparable educational institutions to learn the techniques for the simultaneous or consecutive interpreting of speeches, public addresses, discussions and negotiations.  Interpreters have an excellent command of the languages in which they work, are familiar with several specialist fields, and prepare thoroughly for dealing with the subject matter of their assignments.

Typical fields of activity for interpreters:

Fields of activity of interpeters

Conference interpreters

Interpreters who have mastered all disciplines of interpreting – simultaneous interpreting, consecutive interpreting, conversation interpreting and whispered interpreting. Conference interpreters are also available to provide assistance in the organization of an event that must to be interpreted.

Court interpreters

also: sworn interpreters – interpreters who are sworn according to the legal provisions of the respective federal state by the  responsible authority in general and are used by courts, notaries public, the police and authorities (also see certification).

In the framework of their activity, interpreters apply the following interpreting techniques

Consecutive interpreting

In consecutive interpreting, after lengthy portions of the original text have been spoken, the interpreter then provides an oral rendering of that text in another language on the basis of notes he/she has taken during the original text by using a special note-taking technique. The number of consecutive interpreters required depends on the degree of difficulty of the subject matter and on the duration of the assignment.
Areas of use:
Generally used for speeches at dinners and the opening of public events, bilateral negotiations, ceremonial occasions (formal speeches), lectures, presentations, guided tours, etc. About twice the time needed for simultaneous interpreting should be scheduled for consecutive interpreting.

Simultaneous interpreting

In simultaneous interpreting, spoken words are interpreted into another language at almost the same time as they are spoken. This requires an extremely high level of attention and concentration. A simultaneous interpreting assignment therefore requires the presence of at least two duly qualified interpreters, working in a soundproof interpreting booth, alternating with one another and providing mutual support.
Areas of use:
multilingual events, conferences, symposia, negotiations, shows, galas, etc.

Liaison interpreting

In liaison interpreting (a special form of consecutive interpreting) relatively short passages of text are interpreted into another language after they have been spoken.
Areas of use:
“round table” negotiations, technical discussions (on-site presentations of machinery), conversations at meals, etc.

Chuchotage

also: Chuchotage – Whispered interpreting is a special form of simultaneous interpreting that can only be used in certain situations. The interpreter stands behind (or next to) the person requiring this service and whispers the interpreted version of the spoken text to him/her. As with simultaneous interpreting, whispered interpreting has to be performed by at least two fully qualified conference interpreters: for reasons of acoustics and in the interests of other persons present, this service can only be provided for one listener (or at most for two).
In special cases – such as guided tours of companies or cities – interpreting for fairly small groups can also be performed by means of tour guide systems specially designed for such situations. These systems, however, are not suitable for use as alternatives to interpreters’ booths at major events (because of possible background noise and the fact that the main speaker and the interpreter are speaking at the same time).

(c) BDÜ (German Association of Interpreters and Translators)

Freitag, 2. November 2018

Eine Idee wird Wirklichkeit

Als beeidigte Übersetzerin darf ich mich regelmäßig über die Formatierungsarbeit für die beglaubigte Übersetzung der verschiedensten Urkunden freuen - und ja, ich habe tatsächlich Spaß daran! Es ist zwar oft mehr Aufwand, eine Übersetzung so zu formatieren, dass sie dem Original möglichst ähnlich sieht (damit der Empfänger sofort sieht, was zu was gehört, wenn er Original und Übersetzung nebeneinander legt), als sie zu übersetzen, weshalb ich zum Beispiel auch einen Mindestauftragspreis habe, aber nichtsdestotrotz habe ich (meistens) großen Spaß daran, Elemente und Wörter auf der Seite herum zu schieben bis es passt.

Ich weiß aber auch, dass ich damit eher zu einer Minderheit gehöre, weshalb ich schon seit längerer Zeit die Idee mit mir herumtrage, Übersetzern, die diese Arbeit eher lästig finden, diesen Formatierungsservice gegen ein Entgelt anzubieten.

Nun hatten zwei Kolleginnen (Miriam Neidhardt und Saskia Jünemann) eine ähnliche Idee, die sie auch schon verwirklicht haben, nämlich Musterübersetzungen für alle möglichen Urkunden anzubieten, also formatierte Worddateien, in die man dann nur noch die individuellen Daten wie Namen, Daten und Orte eintragen muss. Das Ganze haben sie auf einer wirklich tollen Webseite präsentiert: musteruebersetzungen.de.

Da musste ich natürlich gleich mal nachhaken, und nach einigen E-Mails war alles geregelt, so dass nun auch Musterübersetzungen von mir auf der Webseite zu haben sind, zunächst für Spanisch und Deutsch.

Ich hoffe, dass diese Webseite für viele Kolleginnen und Kollegen hilfreich sein wird und freue mich, dass ich nun meine Idee tatsächlich verwirklichen konnte, wenn auch in etwas abgewandelter Form.


Freitag, 26. Oktober 2018

Jewish to oddor sunteen?

Ever had to communicate with non-native English speakers? Here's a little something to brighten your weekend...

The following is a telephone exchange between a hotel guest and room service at a hotel in Asia, which was recorded and published in the Far East Economic Review:

Room Service (RS): "Morrin. Roon sirbees."
Guest (G): "Sorry, I thought I dialed room-service."
RS: "Rye..Roon sirbees..morrin! Jewish to oddor sunteen??"
G: "Uh..yes..I'd like some bacon and eggs."
RS: "Ow July den?"
G: "What??"
RS: "Ow July den?...pryed, boyud, poochd?"
G: "Oh, the eggs! How do I like them? Sorry, scrambled please."
RS: "Ow July dee baykem? Crease?"
G: "Crisp will be fine."
RS: "Hokay. An Sahn toes?"
G: "What?"
RS: "An toes. July Sahn toes?"
G: "I don't think so."
RS: "No? Judo wan sahn toes??"
G: "I feel really bad about this, but I don't know what 'judo wan sahn toes means."
RS: "Toes! toes!...Why jew don juan toes? Ow bow Anglish moppin we bodder?"
G: "English muffin!! I've got it! You were saying 'Toast.' Fine. Yes, an English muffin will be fine."
RS: "We bodder?"
G: "No...just put the bodder on the side."
RS: "Wad?"
G: "I mean butter...just put it on the side."
RS: "Copy?"
G: "Excuse me?"
RS: "Copy...tea...meel?"
G: "Yes. Coffee, please, and that's all."
RS: "One Minnie. Scramah egg, crease baykem, Anglish moppin we bodder on sigh and copy....rye??"
G: "Whatever you say."
RS: "Tenjewberrymuds."
G: "You're very welcome."

Mittwoch, 17. Oktober 2018

Schulausflug

Übermorgen mache ich mal wieder einen Schulausflug mit meinen Schülern, und zwar nach Erlangen ans Amtsgericht. Dort ist nämlich gerade (und noch bis zum 18.01.2019) die (Wander-)Fotoausstellung des BDÜ LV Bayern über die Nürnberger Prozesse zu sehen.

Die Nürnberger Prozesse gelten ja als Geburtsstunde des Simultandolmetschens, was einer der Gründe ist, warum ich die gesamte Fachakademie mit allen vier Klassen mobilisiert habe. 
Mein Kollege und gleichzeitig der Kurator der Ausstellung, Dr. Theodoros Radisoglou, wird uns zusammen mit der Direktorin des Amtsgerichts eine Einführung zur Ausstellung geben, und so wie ich ihn kenne, wird er das auf seine unvergleichliche, mitreißende und humorvolle Art und voller Leidenschaft tun - noch ein Grund, warum ich mich auf diesen Ausflug freue. 

Obwohl ich die Ausstellung nun schon mehrere Male sehen durfte, ist es trotzdem immer wieder interessant, u.a. auch weil nicht immer dieselben Bilder ausgestellt werden (das würde auch den Rahmen sprengen). 

Wer sie noch nicht gesehen hat und in der Nähe ist oder es sonst irgendwie einrichten kann, sollte sie sich unbedingt anschauen!
Mehr Informationen u.a. auch darüber, wo sich die Ausstellung gerade befindet gibt es auf der Webseite des BDÜ LV Bayern.

Freitag, 12. Oktober 2018

Harald Töpfer - right?

Oh, the difficulties of translating non-technical texts, such as marketing material or literature!
If you've never had to deal with this  particular challenge, here's a video using the example of Harry Potter to show just how creative translators have to be. Enjoy!
(And kudoz to the awesome translators and their sometimes truly cool solutions!)

Freitag, 5. Oktober 2018

Wörtersuche

Ich hab mich des beflissen im Dolmetschen, dass ich rein und klar Deutsch geben möchte. und ist uns sehr oft begegnet, dass wir vierzehn Tage drei, vier Wochen haben ein einziges Wort gesucht und gefragt, haben's dennoch zuweilen nicht gefunden.
 Martin Luther 

Ganz so lange dauert es ja heutzutage - auch dank der digitalen und vernetzten Welt - nicht mehr, aber manchmal kommt es einem schon so vor... und ganz selten findet sich tatsächlich kein Wort (und auch nicht mehrere), und dann bleibt nur die Wahl zwischen kreativ und langweilig.
Was bevorzugt ihr?

Freitag, 28. September 2018

Happy International Translation Day!!!

Since last year, it's official, thanks to the UN. Here's what they have to say about this day:
International Translation Day is meant as an opportunity to pay tribute to the work of language professionals, which plays an important role in bringing nations together, facilitating dialogue, understanding and cooperation, contributing to development and strengthening world peace and security.
Transposition of a literary or scientific work, including technical work, from one language into another language, professional translation, including translation proper, interpretation and terminology, is indispensable to preserving clarity, a positive climate and productiveness in international public discourse and interpersonal communication.
Thus, on 24 May 2017, the General Assembly adopted resolution 71/288 on the role of language professionals in connecting nations and fostering peace, understanding and development, and declared 30 September as International Translation Day. 
So enjoy, and perhaps thank a translator or interpreter who's helped you communicate with their work.

Donnerstag, 20. September 2018

Nur noch 10 Tage...

... dann ist schon wieder Weltübersetzertag, auch bekannt als Hieronymustag, nämlich am 30. September.
Auch dieses Jahr gibt es wieder viele Veranstaltungen rund um diesen Tag, der dieses Jahr ja auf einen Sonntag fällt.

Der BDÜ hat eine praktische Übersicht der vom Verband organisierten Veranstaltungen erstellt, wobei diese Liste natürlich nicht vollständig ist, denn es gibt auch Veranstaltungen, die anderweitig organisiert werden.

Die Weltlesebühne hat beispielsweise Einiges geplant, zu finden hier, so wie auch der Verband der Literaturübersetzer, VdÜ.

Und es gibt bestimmt auch viele kleinere Aktionen, die lokal konzentriert, aber sicher nicht minder interessant sind, also ruhig mal in den Medien (und nicht nur den digitalen) schauen, was sich bis Ende nächster Woche vielleicht alles so tut im Umkreis!

Samstag, 15. September 2018

Back to school

Well, summer is officially over: School here in Bavaria started back up last Monday (yes, teachers have to be in school already on Monday), and what a start it was?!

This year, I have one two-period class in addition to my other classes to teach, which also means that I have to go to school three days now instead of two, plus I get to be the class teacher for the second year - a first for me, but thankfully I have lovely colleagues to help me along.

What made this first week particularly challenging was the fact that I also had interpreting assignments from Tuesday (all day) to Friday (two afternoons and one morning) in addition to school, so not much time to breath in between, but hey - anyone can do easy, right?! ;-)

I am glad it is the weekend though, and that preparations for next week are done, so I can enjoy it.

I hope, you do too, regardless of what your week was like and how the next is going to be!

Mittwoch, 5. September 2018

Eine gute Kombination

Die neuen Stofftaschen vom BDÜ - und meine Wenigkeit:


Freitag, 31. August 2018

A few riddles...

... to grease the brain at the end of summer. Found on theinterpretersfriend.org.


These puzzles are words that are spatially arranged to make a pun. 
For example,
1. 
man 
_____ 
board
 
which is, man overboard (man over board). 

Try the puzzles below. All answers are at the end of this piece. (Don't peek!)


2. 
stand 
_____ 
i 
 

3. 
/r/e/a/d/i/n/g/ 


4. 
  r 
road 
  a 
  d 


5. 
cycle 
cycle 
cycle

  



6. 
0
_________ 
M.D. 
Ph.D. 


7. 
knee 
light 


8. 
ground 
_____________________________  
feet feet feet feet feet feet 


9. 
he's | himself 


10. 
ecnalg 


11. 
death ... life 


12.
THINK 


13. 
ababaaabbbbaaaabbbbababaabbaaabbbb...














ANSWERS: 
2. I understand; 3. reading between the lines; 4. crossroads; 5. tricycle; 6. two degrees below zero; 7. neon light; 8. six feet underground; 9. he's by himself; 10. a backward glance. 11. life after death; 12. think big; 13. long time no see (c).

Montag, 20. August 2018

Noch ein Quiz...

... weil's so schön ist, und weil man auch im Sommer die Synapsen nicht einschlafen lassen sollte!

Viel Spaß mit diesem Quiz zur Rechtschreibung aus der Süddeutschen!

Donnerstag, 16. August 2018

Work-life balance

The other day, I received one of the best compliments (in my mind) a freelancer can get:
"I really admire you, because you do all these things for yourself outside of work, and instead of it stressing you, it seems to make you more relaxed. You really have this whole work-life balance thing figured out, haven't you?"

"All these things" are various activities involving physical movement (I don't like to call it "sports", because that sounds like I'm this awesome athlete which I'm really not, I just do different things that are fun, like dancing) or music or two (motorized) wheels.

And yes, I would say that I have this work-life balance thing figured out, because I try to follow the maxim of working to live, not living to work.

I have office hours that I stick to, I go on vacation with my phone off and the computer at home, and I turn down work when it would take away time I can spend doing what I love with people I love.
There are exceptions to this, of course, but that's exactly what they are: exceptions, not regular occurrences!
I might not make a gazillion euros, but I make enough to keep up the life style that makes me happy, and that's what it really is about, isn't it?

By the way, Tess Witty over at Marketing Tips for Translators did a blog post on this that's really worth listening to, especially if you're struggling with this topic.

Mittwoch, 8. August 2018

DSGVO-Quiz

Die Aufregung war groß, aber inzwischen hört man irgendwie kaum noch etwas. Ob das nun daran liegt, dass die Resignation vollends eingesetzt hat oder nun doch jeder weiß, was (und was nicht) zu tun ist, mag dahin gestellt sein, aber auf jeden Fall ist Ruhe eingekehrt um das Thema DSGVO.

Wer wissen möchte, ob letzteres der Fall ist, sollte diesen Quiz vom Legal Tribune Online machen. Viel Spaß! :-)

Freitag, 3. August 2018

Spontaneous assignment

Well, yesterday was a first for me:
I don't think, I've ever been hired, did the assignment and then got paid all within three hours before.

Usually, the customers call or write several weeks in advance to hire me as an interpreter for their appointment at the register office, not least also because getting said appointment is usually not possible on short notice and has to be coordinated with all the parties involved.
So getting a call at 9 o'clock in the morning for an appointment at 11 o'clock that same day ("The registrar said we can just come in any time before noon") is pretty rare, at least in these parts.

Nevertheless, it all worked out perfectly, although I admit that I called the register office to make sure we really could just show up before driving the 40km there. Better safe than sorry, right? ;-)

Freitag, 27. Juli 2018

Es ist vollbracht!

Heute war die offizielle Übergabe der Abschlusszeugnisse an die diesjährigen Absolventen der Fachakademie für Übersetzen und Dolmetschen in Weiden. Insgesamt neun neue staatlich geprüfte Übersetzerinnen und Übersetzer, davon drei auch Dolmetscher bzw. Dolmetscherinnen, gibt es nun in der Oberpfalz - und dazu herzlichen Glückwunsch und alles Gute für die Zukunft, wie auch immer sie aussehen mag!!!

Aber nun erstmal den Sommer genießen, und da schließe ich mich gleich mit ein. ;-)

Freitag, 20. Juli 2018

Tracking translation progress

Saw this in the latest MultiLingual issue and just had to share it:

(c) MultiLingual 2018/07, page 2

I hope, your progress isn't quite as convoluted... ;-)

Have a great weekend!

Samstag, 14. Juli 2018

Geschafft!

Nach drei langen Monaten des Wartens ist es nun wirklich soweit: Ich bin ganz offiziell Mitglied im Verband der Konferenzdolmetscher im Bundesverband der Dolmetscher und Übersetzer!

Wer jetzt hier auf die Suche nach Englisch-Deutsch Dolmetschern geht, findet mich:



Ich freu' mich so! Und natürlich auch schon auf viele Aufträge und die Zusammenarbeit mit neuen Kollegen

Sonntag, 8. Juli 2018

A Glimpse into the Future of Translation

Although this webinar Jost held for the Ukrainian Translation Industry Conference is already five years old, it is still incredibly relevant and surprisingly up-to-date. Enjoy!

Freitag, 29. Juni 2018

Der Countdown läuft

Nächste Woche sind schon wieder die mündlichen Prüfungen für die angehenden staatlich geprüften Übersetzer und Dolmetscher! Wie die Zeit doch verfliegt...

Ich wünsche allen Kandidatinnen und Kandidaten viel Erfolg - und machen Sie sich nicht verrückt übers Wochenende!! ;-)

(c) TestDaF

Freitag, 22. Juni 2018

New BDÜ regional group in Weiden

On Wednesday night, a momentous occasion took place in the lovely "Die Villa" restaurant in Weiden - the founding meeting of a new BDÜ regional group in Bavaria.
Two of my students (Carolin Schiml, who finished last year, and Adriana Hirsch, who is in the middle of her examinations) found it exhausting always having to drive the long way to the nearest BDÜ groups in either Regensburg or Bayreuth/Hof, so they decided to start their own group right where they are.

Eight of us got together on a balmy June evening: five (former) students of mine, a wonderful colleague who's been in the game for quite a while, my BDÜ colleague in charge of the regional groups in Bavaria, Jeannette Lakél, and myself.

It was great to see all of them and especially to hear how my "protégés" have fared since leaving school - and they have all done really well by themselves! (Yes, I'm proud!)

We all agreed that this was a great idea and definitely want to make this group work. So if anyone is interested in joining us - BDÜ membership is not a must -, meetings are on the third Wednesday of every month, starting at 7 pm. For now, we'll keep meeting in "Die Villa", any changes will be announced accordingly.

The initiators, Carolin and Adriana (front row), are clearly happy about the new regional group


Freitag, 15. Juni 2018

Denn sie wissen (nicht), was sie tun - ein Plädoyer für beeidigte Übersetzer und Dolmetscher

Jeder, der schon mal bei Gericht war, und wenn auch nur, um sich mal eine Gerichtsverhandlung anzuschauen, weiß, dass man selbst in der eigenen Muttersprache schnell an die Grenzen des Verstehens stößt. Debattieren dann nur noch Juristen, also Anwälte und Richter, versteht man bald nur noch Spanisch. Und jetzt das Ganze noch in eine andere Sprache übertragen... Da reicht ein Jahr als Au-Pair oder das Abiturniveau halt einfach nicht.

Von der Kollegin Birgit Strauß ist im aktuellen Referendarführer des Beck-Verlags, der Informationen und Orientierungshilfen für angehende Juristen anbietet, ein vierseitiger Artikel erschienen, der sich genau mit dieser Problematik beschäftigt und klarmacht, warum es so wichtig ist, ausgebildete und professionelle beeidigte Übersetzer und Dolmetscher hinzuzuziehen. Er spricht auch das Thema "Agenturen" an, und warum man mit ihnen nicht arbeiten sollte, sondern nur direkt mit den Experten.

Der ganze Artikel steht als PDF-Download zur Verfügung und darf gerne weiter verbreitet werden!

Donnerstag, 7. Juni 2018

GDPR - take 3

Well, May 25 has come and gone, and to be honest, I didn't really notice, since I was on vacation at the time. Risky, you might say, to be away during that time (and I didn't return until a week later, too?!), but when I had planned this trip back in February, the GDPR was the furthest thing on my mind.

Thanks to two very hard-working individuals, I had gotten my new data protection statement and put it on my website before leaving the country, and I actually managed to not think about the whole mess for more than a few minutes during the first few days of my vacation. (After that, I had way too much fun to let that even enter my mind.)

As it turns out, life did go on after D-day, and so far nothing untoward has happened, neither in my immediate surroundings, nor in the greater scheme of things - other than the gazillion e-mails with either information on the new rules or a request to sign up for a newsletter (again) or sign an agreement that was probably not really necessary.

I was pleasantly surprised by a few agencies who obviously did their homework very well and sent me well thought out agreements and information.
I also participated in another webinar on the topic, and now I actually feel very relaxed about the whole thing. 
I have done the necessary things (provided information on what data I collect and what I do with it, checked my security measures and retention periods), and I am reasonably confident that I will be able to comply with an individual's request regarding their personal data according to the new law and withstand scrutiny by an authority (if an audit should ever happen, something I think is highly unlikely, if not impossible).

I hope my freelancing colleagues out there have already come or are at least coming to that same point of calm and relaxation after these really crazy weeks of uncertainty and panic-mongering - if even the authorities themselves aren't prepared or sure how to interpret this new regulation, why should I worry? It is about the big fish, anyway, and we are way too small for them to bother...


Donnerstag, 24. Mai 2018

In-ear interpreter - the future?

With the rise of MT and AI, the voices proclaiming the end of human translation and interpretation are getting louder. And if you look at all the headlines and the hype taking place surrounding DeepL & Co it certainly can seem that way. But is it really true?

The Tech-Savvy Interpreter (aka Prof. Barry Slaughter Olsen) took a very close look at one of the new devices that are supposedly going to take away our jobs as professional interpreters: the Lingmo Translate One2One Earpiece.
His test was very thorough and appropriate, I'd say, and his conclusion - rather less than flattering. The device, released only last year, has actually been taken off the market again, so we'll see what happens next.

Here is the whole video, published by InterpretAmerica:

Dienstag, 15. Mai 2018

Ein bisschen Bewegung am Schreibtisch

Wir sitzen ja in unserer modernen Zeit schon viel zu viel, aber als Übersetzer ist die Zeit am Schreibtisch ja oft noch viel länger als bei "normalen" Berufen mit festen Arbeitszeiten.

Auf dem Dolmetscher-Barcamp hatte ich das erste Mal Berührung mit Kabinen-Yoga, also Übungen speziell auch für den relativ begrenzten Raum in der Kabine, und nun bin ich über dieses nette Video auf stern.de gestolpert, das Übungen für Schreibtischtäter anbietet.

Viel Spaß beim Mitmachen und immer locker bleiben!

Freitag, 11. Mai 2018

The black box myth - The importance of terminology and asking questions

While reading a very informative article about machine translation and whether and how to use it by Alan K. Melby (you can read it here),  I was excited to read his very accurate description of the problem that often exists between translation customer and translator when it comes to terminology. He writes:
There is a widespread and dangerous myth that translation is a black box with one input and one output. A source text goes in and the one correct target text comes out. The one and only specification needed is the target language. A good black box produces good translations and a bad box bad ones. The ill effects of believing in this myth are felt by both the requester of translation [...] and the outside supplier (an individual translator or a translation company). The requester who is shackled by this myth approaches a supplier and asks for a bid on the translation of a document. If the supplier asks for specifications and a terminology file, the requester assumes that the supplier is incompetent (do you know how to translate or not?) and looks elsewhere. If, on the other hand, the supplier does not ask for specifications and terminology, the resulting translation is likely to be inappropriate. The fact of the matter is that there is no universal standard of how specialized terms should be translated. As some have put it, there is no "great [final, static] global glossary," nor can there be. Terminology is always changing. New terms are continuously being coined in huge quantities. And each organization has its own terms and custom equivalents for widely-used terms. Translation is not a black box. The specifications and terminology must be visible alongside the source text. If they are not provided initially by the requester, then there should be an extra charge by the translator or translation company for helping the requester develop them.

This is so true, I think! Asking questions and requesting terminology and clarification on terms and their usage should never be considered a sign of incompetence, quite the contrary!

I actually have a customer who came to me precisely because the previous translator never asked any questions and the resulting translation was to a large extent garbage.
The first time we spoke on the phone, the person in charge specifically asked me to ask as many questions as I deemed necessary to make sure the translation was accurate, and not just a rough estimation or guesswork or even (arbitrary) creation on the part of the translator.
And that's exactly what I have been doing. I have even spoken with the engineers and project managers in order to understand exactly what they are doing, so I could translate it correctly. And not once did anyone say or even imply that my questions reflected any kind of ignorance or incompetence on my part. Rather, they were very happy to explain everything in as much detail as I required, because they understood that a dictionary just isn't sufficient for a good and accurate translation (the fact that many terms aren't even in any dictionary or found anywhere else aside).

And that is as it should be. This is cooperation at its best, resulting in excellent translations. And good terminology is based on the same principle, benefiting both the customer and the translator.

So, please, ask away, dear colleagues, and, please, answer freely, dear customers!