Donnerstag, 17. November 2016

Die Optik eines Dolmetschers

Neulich habe ich im Unterricht darüber gesprochen, wie wichtig ein gepflegtes und professionelles Erscheinungsbild ist. Daraufhin hat eine Schülerin gefragt, ob ein Piercing oder Tattoo die Chancen, Arbeit als Dolmetscher zu bekommen, beeinflusst.

Ich habe ihr gesagt, dass es vermutlich sehr auf den potentiellen Auftraggeber ankommt. V.a. bei vielen Start-Ups könnte ich mir vorstellen, dass es sie nicht stört oder sie es sogar vertrauenerweckender finden, wenn der Dolmetscher so "hip" erscheint. Andere fänden es vermutlich wieder eher abschreckend und ein Zeichen fehlender Professionalität, mit (wenn auch unbegründeten) Rückschlüssen auf mangelnde Fähigkeiten.
Letztendlich ist es aber die Entscheidung jedes Einzelnen, wie wichtig ihr oder ihm die Individualität und das dazugehörige Aussehen ist - mit den entsprechenden Konsequenzen.

Was meinen denn die Kolleginnen und Kollegen? Oder auch Auftraggeber? Wie sehr beeinflusst ein Tattoo oder Piercing den Eindruck beim Auftraggeber (wenn der Rest (Kleidung, Auftreten etc.) passt)?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen