Freitag, 30. Januar 2015

The New Resume

A new year often also means a new job - or at least the hope to find one. Traditionally, this involves writing a resume. However, in the 21st century, is that really still the most effective and above all convincing way to apply for a new job? Mitch Joel from Twist Image has a different idea: Read here what he thinks the new resume is.

What do you think?

Donnerstag, 22. Januar 2015

Neujahrsempfang des BDÜ LV Bayern

Vorletzten Sonntag war wieder der alljährliche Neujahrsempfang des BDÜ LV Bayern, wie auch letztes Jahr beim Pschorr in München.
 
Diesmal durfte ich gleich doppelt anwesend sein, da die Vertreterin der FAK Weiden kurzfristig absagen musste. D.h. ich war nicht nur in meiner Rolle als Schatzmeisterin und Mitglied im Vorstand des BDÜ, sondern auch als Dozentin dabei. Wir haben ja dieses Jahr das erste Mal die staatlichen Übersetzer- und Dolmetscherprüfungen vor uns, daher war es perfekt, dass ich am Tisch mit den Direktoren der anderen FAKs und der BDÜ-Vorständlerin, die vorher für die Prüfungen in Bayern zuständig war, saß. So hatte ich viel Gelegenheit meine unzähligen Fragen loszuwerden.

Natürlich war das nicht der einzige Grund, aus dem ich da war, und es war auch nicht (nur) das leckere Essen. Es ist das entspannte Treffen von Kolleginnen und Kollegen, die man sonst nur digital sieht, weswegen ich mich jedes Jahr an einem kalten Sonntagmorgen im Januar auf die 3-stündige Reise nach München aufmache.
Das dabei auch hin und wieder Geschäftliches besprochen wird, ist wohl ein Berufsrisiko, aber das ist ja nicht dramatisch.
Es war auf jeden Fall wieder schön, und ich werde auch nächstes Jahr bestimmt wieder dabei sein, ob ich muss oder nicht!

Donnerstag, 15. Januar 2015

The pitfalls of spell checkers

As a translator, I also regularly proofread the work of others. It's not always easy, sometimes it takes longer than if I had done the translation myself, although that is not the case very often. However, what amazes me is that way too often the translator in question seems to not even have taken (or maybe had) the time to run a spell check before submitting the translation. It's such an easy thing to do, and the first step in all QA work I do, whether on my own translations or on someone else's.
But of course, that doesn't guarantee that there won't be mistakes that are purely spelling or even grammar mistakes. After all, a spell checker is only a tool, not an intelligent human being. A wrong word, spelled correctly, is still the wrong word. If you leave out one, the spell checker won't catch it.

Taylor Mali puts the pitfalls of blindly relying on a spell checker quite aptly in this little speech, not only for students:

Freitag, 9. Januar 2015

Neues Jahr

Das neue Jahr ist zwar nun schon eine Woche alt, aber nachdem mein Büro erst seit ein paar Tagen wieder offen ist, fühlt es sich noch ziemlich neu an.
Es ist also mal wieder Zeit Resumé zu ziehen über das alte Jahr und zu sehen, was das neue bringt.

2014 war für mich einiges neu:
Mein erstes Jahr als Dozentin an der Fachakademie für Übersetzen und Dolmetschen in Weiden war natürlich das, was mich am meisten beansprucht hat. Es war viel Arbeit, aber es hat auch viel Spaß gemacht, und dieses Schuljahr ist vieles schon leichter. Die Herausforderung jetzt ist natürlich, dass der erste Jahrgang dieses Jahr die Abschlussprüfungen für staatlich geprüfte Übersetzer bzw. staatlich geprüfte Übersetzer und Dolmetscher macht. Nicht nur für die Studierenden, sondern auch für uns Lehrer ist das Neuland, und ich bin natürlich besonders gefordert, da ich für die Dolmetscher und deren Prüfungen verantwortlich bin. Aber dazu werde ich bestimmt noch öfter etwas schreiben.
Geschäftlich lief 2014 gut, auch wenn ich mir (wie immer) noch mehr Dolmetscheinsätze wünsche. Aber ich bin guter Dinge diesbezüglich, da die Tendenz steigend ist und ich letztes Jahr mehrere Gelegenheiten hatte mit "neuen" Kolleginnen zusammen zu arbeiten, die sich sehr positiv geäußert und weitere Kooperationen angekündigt haben.
Überhaupt konnte ich im letzten Jahr wieder einige neue Beziehungen aufbauen und alte auffrischen, und zwar sowohl mit Kollegen als auch mit Kunden, nicht zuletzt auch beim FIT-Kongress im August in Berlin.

Nun steht also ein neues Jahr bevor, voller Möglichkeiten und Chancen, von denen ich vorhabe möglichst viele zu nutzen. Es stehen schon wieder einige Fortbildungen und Seminar in meinem Kalender, darunter auch wieder eines, das ich selbst halten werde, und ich spiele mit dem Gedanken, mein Arbeitsfeld zu erweitern - aber mehr dazu, wenn es spruchreif ist.

Auf jeden Fall wünsche ich allen ein gutes, gesundes und erfolgreiches neues Jahr!