Montag, 17. Januar 2011

BDÜ-Neujahrsempfang 2011

Alle Jahre wieder kommt nicht nur das Christuskind, sondern auch der Neujahrsempfang des BDÜ-Landesverbands Bayern. Also habe ich mich wieder aufgemacht - diesmal bei deutlich besseren Wetterverhältnissen als letztes Jahr - und bin mit vier weiteren Nordbayern in München eingetroffen, um diese tolle Gelegenheit zu nutzen, alte Bekannte wieder zu treffen und neue Kolleginnen und Kollegen kennen zu lernen.


Diesmal waren wir in La Villa im Bamberger Haus, wo uns wieder ein hervorragendes Brunch-Buffet und ein nettes Ambiente erwartete. Dieses Jahr gab es zum Essen auch zwei Vorträge: 
Zum einen von Herrn Enninger vom Kompetenzzentrum Kultur- & Kreativwirtschaft des Bundes (RKW), der diese relativ neue Einrichtung vorstellte und deren möglichen Nutzen für Übersetzer erläuterte. (Ich habe mich natürlich auch noch persönlich mit ihm unterhalten, wenn auch nur kurz, da ich ja meine Nische "(Klassische) Musik" weiter ausbauen möchte.)
Zum anderen von Herrn Schlosser, ein Richter aus Kempten, der in äußerst kurzweiliger Weise darüber sprach, wie wichtig Dolmetscher in Gerichtsprozessen wirklich sind, und v.a. welche Qualifikationen - sowohl beruflich als auch menschlich - sie mitbringen sollten. Dabei illustrierte er seine Punkte mit Erlebnissen aus seinem Berufsalltag bei Gericht, die einmal mehr deutlich machten, dass die Gerichte tatsächlich gut daran täten, wirklich nur beeidigte und professionelle Dolmetscher hinzu zu ziehen - sonst endet das ganze auch mal in einem Freispruch, nur weil der Dolmetscher unfähig war?!

Die Gespräche mit den Kolleginnen und Kollegen waren wie immer sehr anregend, ich durfte auch wieder neue Gesichter kennen lernen, und natürlich wurden fleißig Visitenkarten ausgetauscht.
Und - wer mich kennt, wird nicht überrascht sein - ich bin auch wieder mit einem neuen Posten aus München zurückgekehrt: Ich bin nun das neueste Mitglied im Redaktionsteam des BayernInfo, der Fachzeitschrift des BDÜ-Landesverbands Bayern. :)
Außerdem habe ich mir Ideen und Ratschläge für die Gruppe für Studierende und Existenzgründer, die ich in Erlangen auf die Beine stellen möchte, eingeholt, und natürlich geredet und gegessen und es genossen, mal wieder unterwegs (als wäre ich das nicht genug?!) und unter Gleichgesinnten zu sein. ;)

Ich freue mich schon so richtig auf dieses Jahr, auch in und mit meinem Verband, und der Neujahrsempfang ist wirklich ein guter Weg, es anzufangen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen