Donnerstag, 16. November 2017

Konferenzdolmetschen - was steckt dahinter?

Sehr passend zum Stoff, den ich gerade mit meiner Klasse zum Thema Dolmetschauftrag durchgenommen habe, hat der Verband der Konferenzdolmetscher (VKD) im BDÜ ein neues Video veröffentlicht, das Auftraggebern sehr schön erklärt, wie das eigentlich ist mit dem Konferenzdolmetschen.

Viel Spaß beim Anschauen!


Das Video gibt es übrigens auch auf Englisch.

Freitag, 10. November 2017

Looking for a job?

I'm usually not out looking for employment as I really love being a freelancer (who's also teaching, true, but that's just a side-line), but I know that finding a position as a translator or interpreter in a company (and I mean not necessarily an agency) is increasingly becoming a viable option for new colleagues.
So I was happy to find a place where these types of jobs are listed, with the best part being that there is no geographic limit, meaning they are from all over the world.
It's not a huge list, but I thought I'd share it anyway. Plus, I really like slator.com for all kinds of news in the industry, so even if you don't find your dream job, at least you can get some current information on all kinds of translation and interpretation related things.
Have a look here -  and a great weekend!

Samstag, 4. November 2017

11. Baden-Württembergische Übersetzertage in Reutlingen

Leider ist es für mich zu weit weg, aber wer es irgendwie einrichten kann, sollte unbedingt zu den 11. Übersetzertagen in Reutlingen vom 10. bis 16. November. Es gibt jede Menge sehr interessante Veranstaltungen, die zeigen, welch wichtige Rolle literarische Übersetzer spielen - auch wenn sie eher nicht im Rampenlicht stehen.

Eine ausführliche Programmübersicht gibt es hier.

Ach ja, und wenn jemand geht: Bitte berichten!!

Freitag, 27. Oktober 2017

Rosy future for human translation

I have mentioned MT (machine translation) a few times on this blog (e.g. here and here) already, and it will most likely continue to be a topic now and again, seeing as it is not going to disappear. Personally, I am not entirely sure whether it is a positive or a negative development, but regardless, sticking my head in the sand and trying to ignore it won't help.
MT has long since ceased to be experimental or a fringe phenomenon, so we as translators have to find a way to live with or at least alongside it.

For the most part, the discourse on the translator side is rather gloomy and pessimistic. So I was very pleasantly surprised to come across this positive article on the topic by Silvio Picinini on slator.com.
(c) kparkerdesign
He likens translators to doctors and goes on to say that there is plenty of work for everyone - in their chosen specialties!
And that has been my mantra for years, and not only for my students.
A growing market and growing demand means that even with MT to take care of a certain share, there will still be more than enough work left for real human translation.
Being afraid of MT is therefore not the right response!

Read the entire article here, and then join me as we stroll down the orange carpet! 




Donnerstag, 19. Oktober 2017

Ein Lob auf professionelle Übersetzungen

Wer mich kennt, weiß, dass ich aktiv im BDÜ, dem Bundesverband der Dolmetscher und Übersetzer, involviert bin, weil ich der Meinung bin, dass wir nur gemeinsam etwas bewegen können und der BDÜ nun einmal der größte Berufsverband für Übersetzer in Deutschland ist.
Leider haben immer noch viele Mitglieder das Gefühl, dass wir nichts oder zumindest nicht genug tun. Das ist natürlich so nicht richtig, denn es passiert sehr wohl sehr viel, aber vieles ist halt nicht öffentlich sichtbar.

Deswegen freue ich mich ganz besonders, dass es kürzlich etwas sehr Öffentliches von Seiten des BDÜ LV Bayern gab, und zwar einen wirklich guten Artikel zum Thema professionelle Übersetzungen im Online-Unternehmermagazin "mittelstandinbayern.de".

Hier geht es zum Artikel.

Freitag, 13. Oktober 2017

Great listening resource

I'm sure some of my colleagues will roll their eyes, saying "Really? You just now heard about this?", but yeah, I just heard about this, and I love it, so I'm going to quote my English teacher from school: "Betta late san neva!"

What am I talking about? The awesome site "Speaking of Translation" by Eve Bodeux and Corinne McKay. They talk about all sorts of interesting topics, interview colleagues and supplement every podcast with a whole list of useful links. And the best par - it's absolutely free!
These two ladies are incredibly knowledgeable AND generous, and I can only recommend their site, not only to translators that are just starting out, but also to the old hands, because there is always something new to learn when these two get together.

So pop on over to their site, or subscribe to their iTunes feed, and enjoy!

Sonntag, 8. Oktober 2017

Remote Interpretation - Ferndolmetschen

Letzte Woche hatte ich das erste Mal Gelegenheit, das sogenannte "Remote Interpreting", also Ferndolmetschen, auszuprobieren.
Die Situation war äußerst interessant, denn der Auftraggeber war in England, der Kunde bzw. die Veranstaltungen in der Schweiz, und die Dolmetscherinnen in Deutschland.

Das technische Setup war strikt vorgegeben: wir durften kein W-LAN oder Bluetooth-Headsets verwenden, außerdem mussten wir Google Chrome verwenden, Teamviewer installieren und natürlich für ein absolut ruhiges Arbeitsumfeld sorgen.
Nach einer Einführungs- und Übungsrunde am Montag wurde es am Dienstag ernst. Eineinhalb Stunden Deutsch-Englisch Verdolmetschung einer Konferenz zum Thema Klimaschutz. Es lief einwandfrei, wie in der Kabine, nur dass ich die Kollegin eben nicht neben mir hatte, sondern nur virtuell über das Chatfenster.

Guter Dinge loggte ich mich dann am Mittwoch für die nächste Konferenz ein, diesmal Englisch-Deutsch, aber schon die "Fahrstuhlmusik" vor Beginn der eigentlichen Veranstaltung kam nur bruchstückhaft durch den Äther. Erst dachte ich, es läge an meiner Internetverbindung, aber nachdem auch die Kollegin die gleichen Probleme meldete, war schnell klar, dass das Problem am anderen Ende war.
Der Techniker vor Ort bemühte sich redlich, nahm schon den Videofeed raus und startete das System immer wieder neu, aber letztendlich wurde es nicht wirklich besser. Wir konnten nur hin und wieder ganze Stücke der Podiumsdiskussion dolmetschen, teilweise war nur ca. jedes vierte Wort zu hören, weil die Verbindung so schlecht war.
Der Techniker meinte, es läge wohl am W-LAN des Hotels dort, aber unsere Sorge war natürlich, dass "unsere" Zuhörer vom Geschehen nicht wirklich viel mitbekamen - und das womöglich uns in die Schuhe schoben?! Der Techniker versicherte uns zwar anschließend, dass sie sehr zufrieden mit unserer Leistung waren, aber wir waren es trotzdem nicht. Da ging es der Kollegin genauso wie mir - wir wollen immer die bestmögliche Leistung erbringen, und das war das diesmal nicht, auch wenn es nicht unsere Schuld war.

Mein Fazit: Für bestimmte Situationen ist RI sicher sehr gut, zum Beispiel, wenn es um Leben und Tod geht und kein Dolmetscher vor Ort zu finden ist, oder nicht rechtzeitig kommen kann.
Ich kann mir auch vorstellen, dass bei Gesprächen zwischen 2 oder vielleicht auch 3 Teilnehmern ein Dolmetscher gut per Telefon oder Skype zwischengeschaltet werden kann.
Aber bei Konferenzen und ähnlichen Veranstaltungen, bei denen viele Menschen auf eine Verdolmetschung angewiesen sind, auch wenn sie nur ein paar Stunden dauert, finde ich es nicht gerechtfertigt, (vermutlich nur) aus Kostengründen die RI-Option zu wählen. Wenn die Technik versagt, bricht dann nämlich auch die Kommunikation zusammen, die ja eben eigentlich durch die Dolmetscher sichergestellt werden sollte.
Wären wir am Mittwoch vor Ort gewesen und die Technik hätte versagt, wären wir einfach aus der Kabine gekommen und hätten das Ganze vorne mit Mikrofon konsekutiv gedolmetscht. Das hätte dann zwar länger gedauert, aber dafür wäre niemand außen vor geblieben, weil er oder sie nichts verstanden hat.

Und wie seht ihr das? Habt ihr schon Erfahrungen damit gemacht? Positive oder negative? Und welche Zukunft seht ihr fürs RI? Und die Konsequenzen für uns Dolmetscher?