Donnerstag, 28. Mai 2015

Werbung - Nachschlag

Neulich hatte ich es doch vom Thema Werbung, insbesondere Printwerbung. Ein Ergebnis der Überlegungen ist nun Realität geworden, und zwar so:


Der kommt jetzt hinten auf mein Auto...

Freitag, 22. Mai 2015

Specialization - The Key To Success

Do you have 26 minutes? Then you should definitely listen to this podcast on market positioning for translators, an interview with Ralf Lemster conducted by Tess Whitty on the Marketing Tips for Translators website.
Ralf really knows what he is talking about - I know this, because I know him personally through the BDÜ and have worked for him (because of my specialization in classical music!) -, so that half hour will be well-spent.

Freitag, 15. Mai 2015

Printwerbung

Am Dienstag war ich auf dem Treffen meiner BDÜ-Regionalgruppe in Regensburg, und da stand das Thema Werbung für unsere gemeinsame Webseite auf der Tagesordnung.
Wir hatten vor Kurzem eine Anzeige für das Programmheft eines Chorkonzerts erstellen lassen, und nun kam die Idee, dass wir die ja auch in anderen Printmedien nutzen könnten bzw. sollten, wenn wir sie schon haben.
Ein Mitglied der Gruppe hatte Angebote für die Zeitschriften der IHK Oberpfalz und Niederbayern eingeholt, und wir sollten nun darüber abstimmen, ob und wenn ja, welche wir schalten wollen.
Nach längerem Hin und Her waren wir uns schließlich alle einig, dass sich das Angebot u.a. auch aufgrund der Platzierung im hinteren Teil unter den Anzeigen nicht für uns lohnt, und dass wir stattdessen andere Formen der Werbung nutzen wollen, die uns wirksamer erscheinen.

Ich persönlich habe noch nie Werbung in einem Printmedium gemacht, weil für mich der Kosten-Nutzen-Faktor einfach nicht stimmte. Ich sehe immer wieder mal Anzeigen von Kolleginnen und Kollegen im MDÜ, der Fachzeitschrift des BDÜ, frage mich aber jedes Mal, ob und in wieweit sich das tatsächlich für "Einzelkämpfer" und kleine Büros lohnt.

Es wäre sehr interessant zu lesen, welche Erfahrungen andere mit Printwerbung so gemacht haben und wie sie das aufgezogen haben (wo, wie groß, wie oft etc.). Kommentare sind also sehr erwünscht!

Donnerstag, 7. Mai 2015

Part I Done!

The first graduating class of the Fachakademie für Übersetze und Dolmetschen (FAK) in Weiden has finished the written exams today, part I towards becoming state-certified translators (and in some cases also interpreters).
Tuesday morning they had to complete a general translation into and from German and English (without any dictionaries and such), on Wednesday morning it was business translations (with dictionaries and glossaries), and today they had to write an essay on one of four topics (again without aids).
Now they have six weeks to prepare for the oral exams, consisting of at-sight translations into both languages and questions on business and regional and cultural knowledge of Germany, the US and Great Britain, and the interpreters then have another week until their exams (two speeches and liaison interpreting).
I'll be involved in the at-sight parts of the oral exams and of course all the interpreting exams, together with a colleague each.

It's my first time "on the other side" and I have to admit, I'm a bit nervous, too. But knowing what's expected in the real world definitely helps in finding and preparing suitable texts and speeches for them.
And until July, there is still plenty of time (and work) for both the students and us teachers.

Freitag, 1. Mai 2015

Gerichtstermin

Gestern "durfte" ich seit langer Zeit mal wieder bei Gericht dolmetschen. Die Ladung kam sehr kurzfristig (am Mittwoch), allerdings hatten sie mich am Montag versucht anzurufen (als ich beim Dolmetschen war) und mir die Ladung schon mal gefaxt, und am Dienstag (da war ich auch beim Dolmetschen) haben sie mich dann doch noch telefonisch erwischt.

Auf der Ladung stand nicht, wie es laut JVEG vorgeschrieben ist, ob ich simultan oder konsekutiv dolmetschen soll, und auf Nachfrage kam die Antwort: "Das hat der Richter nicht angegeben, fragen Sie ihn am Donnerstag."
Auch zur Sache musste ich nachbohren, bekam aber zumindest so viel Information, dass ich mich in die richtige Richtung vorbereiten konnte.

Nachdem ich das ja nicht so oft mache und leider schon viele negative Erfahrungen von Kollegen gehört habe, war ich etwas nervös, wie der Richter reagieren würde, als ich ihn vor der Verhandlung darauf ansprach, dass vorher vermerkt sein muss, wie gedolmetscht werden soll. Zum Glück war er sehr nett und hat ohne mit der Wimper zu zucken "simultan" auf die Ladung geschrieben, und auch sonst war die Sache sehr entspannt und angenehm.

Nun bin ich mal gespannt, ob meine Rechnung auch so bezahlt wird, wie ich sie gestellt habe...

Donnerstag, 23. April 2015

Exams, exams, exams

If you've been reading my blog for a while, you'll know that I also teach interpreting, at-sight-translation and CAT-tools at the (still) new Fachakademie für Übersetzen und Dolmetschen in Weiden.
This year, the first class has its final examinations to become "staatlich geprüfter Übersetzer (und Dolmetscher)" and things have been a bit hectic because it is new territory for all the teachers, as well.
Today we received the schedule for both the written and the oral exams, which will take place the beginning of May and the first two weeks of July respectively.
I'll be mostly involved with the oral exams, especially the interpreting exams, but have to act as second marker for one written exam, plus, I'll have to do my share of invigilating during the written exams.
This means my loads of work are still a little ways off, but the time until then will probably pass much too quickly...

Freitag, 17. April 2015

Bundes-JMV des BDÜ

Es ist mal wieder soweit: nach zweimaliger Pause bin ich dieses Wochenende wieder auf einer Jahresmitgliederversammlung des Bundesverbands des BDÜ, also aller Mitgliedsverbände.
Dieses Mal treffen wir uns in Marburg (Lahn), und auf dem Weg vom Bahnhof zum Hotel konnte ich schon einen Blick auf diese schöne Stadt werfen. Morgen gibt es auch noch eine Stadtführung, danach bin ich dann bestimmt noch angetaner von Marburg!
Davor steht aber natürlich erstmal einiges auf der Tagesordnung, das uns auch am Sonntag noch beschäftigen wird.
Nichtsdestotrotz freue ich mich darauf, viele bekannte Gesichter wieder zu sehen und auch die neuen Vorstände, Referenten etc. kennen zu lernen.
Und einen Geburtstag dürfen wir morgen auch feiern (auch wenn sie noch nichts davon weiß)!
Es wird also bestimmt ein schönes Wochenende, und das Wetter sieht auch besser aus als angekündigt, also alles gut.